...step right up, sit right down...

Hier möchte ich meine Gedanken niederschreiben, ein Ventil für Seltsames, Schönes, Sinnloses, Alltägliches und alles was sonst noch im Leben, eines vielleicht etwas zu vertäumten Menschleins geschieht, finden.



Montag, 11. Juli 2011

Von gescheiterter Liebe und einen neuen Versuch

Der Titel klingt dramatisch, und ja, dramatisch war es auch. Der gestrige Tag war der nervenaufreibendste seit langem. Ich hab gestern erfahren, das ich Odyn nicht zu mir nehmen kann, weil seine Besitzerin ihn nicht weggeben kann, weil sie zu sehr an ihm hängt und zu viel mit ihm verbindet, als sich von Geldsorgen unterkriegen zu lassen. Ich kann sie verstehen und ich weiss, Odyn hat weiterhin einen der besten Plätze die sich ein Pferd wünschen kann. Trotzdem brach für mich eine kleine Welt zusammen. All die Bemühungen der letzten Wochen, erschienen aufeinmal total sinnlos, überhaupt erschien alles sinnlos. Ich hab mich seit dem Tod von meinem Agadon nie mehr wirklich an ein Pferd so gebunden wie an Odyn, ich war und bin ganz verzaubert von diesem schönen Tier.

Da ich leider dazu neige, mich in Selbstmitleid zu verkriechen und so alles noch viel schlimmer zu machen, hat sich der Schnugg gedacht, diesmal nicht, und hat sich sämliche Pferdeinsterate vorgenommen. ( Er hat sonst nicht viel mit Pferden am Hut, aber es tat auch ihm leid, wollte aber auch nicht dass die ganze Stallsuche usw umsonst war.) So fand er eine Anzeige von einem kleinen Haflinger Hengst, ganz in meiner Nähe. Man muss wissen, dass die meisten Hafihengste die nicht zur Zucht geeignet sind, wegen zu viel Weiss oder Flecken im Fell, meist nach Italien gefahren werden. Und dort...naja, für die meisten ist es die letzte Fahrt. Eigentlich möchte ich kein Fohlen, man braucht unglaublich viel Zeit um es zu einem gutem Reitpferd aus zu bilden, und es nie ganz sicher ob es das auch wird. Doch dann hab ich diesen kleinen Hengst gesehen, fast weiss mit Lockeniro und riesengroßen schwarzen Augen. Zumindest dort anrufen kann ja nicht verkehrt sein, und nach dem Anruf war klar, diese kleine Wesen muss einfach gerettet werden. Gesagt getan, hinfahren und erst mal ansehen, und er ist auch in live ganz und gar bezaubernd. Aufgrund seiner Endgröße und seines hellbeigen Fells ist er nicht für die Zucht zu gebrauchen, und würde somit im September wegkommen.

Ich bin nicht gerade eine Freundin von Spontanentscheidungen, doch es kam und kommt mir immer noch richtig vor, dieses kleine Ding zu kaufen. Ja, ich bin nun Besitzerin eines kleines Hafifohlens, ohne Namen, er ist gerade mal einen Meter groß und ein halbes Jahr alt. Viel Arbeit liegt vor uns, neben der Namenssuche, es sollte einer mit "W" werden, muss er sich erst mal an ein Halfter gewöhnen, anfassen lässt er sich schon brav, auch sonst ist er schon ganz mutig, und knabbert alles an was er so findet und sieht.

Fotos folgen heute Abend, davor muss noch der ganze organisatorische Kram erledigt werden!

Bis dahin hab ich schon ein paar Namen, die in die engere Auswahl kommen:
  • Whisky
  • Waijaro
  • Wedigo
  • Wataru
  • Waoki
  • Wendigo
Natrülich freue ich mich  über weiter Namen mit "W" :-)

1 Kommentar:

Hutmädchen hat gesagt…

Herzlichen Glückwunsch :) Bin schon gespannt auf Fotos