...step right up, sit right down...

Hier möchte ich meine Gedanken niederschreiben, ein Ventil für Seltsames, Schönes, Sinnloses, Alltägliches und alles was sonst noch im Leben, eines vielleicht etwas zu vertäumten Menschleins geschieht, finden.



Sonntag, 27. Februar 2011

Einen Ausflug in die Schweiz...

...habe ich gestern genossen.
Seit zwei Wochen freue ich mich schon auf das Produktshooting für Aderlass und das tollste dabei war dass Anni Bertram die Fotos machte. Ich bin ja ein riesen Fan ihrer Arbeiten, dementsprechend toll find ich, sie endlich persönlich getroffen zu haben. Aber alles nach der Reihe...

...ich war froh dass es endlich zu schneien aufgehört hatte, als ich um 6 Uhr früh das Haus richtung Bahnhof verließ. Ausgestattet mit viel zu viel Gepäck ( ich nehm immer am liebsten meine halbe Wohnung für Shootings mit^^), das mir zum Verhängnis wurde als ich durch eine viel zu schmlae Tür im Zug einstieg, konnte es dann losgehen. Ich freu mich immer darauf, in die Schweiz zu fahren, erstens wegen dem niedlichen Dialekt und zweitens wegen der tollen Brötlis, die es nur in der Schweiz gibt. ( Eigentlich sind es stinknormale Brotscheiben mit allerhand leckeren Zeugs obendrauf, kann man sich in 5 min selber machen, aber in der Schweiz schmecken die besser, find ich halt)
Weil das Wetter so schön war konnt ich ein halbwegs passables Bild von einem Berg machen ( naja, es ist nur ein Berg, aber ich mag die eben, und könnte, denk ich, nicht ohne die leben)...

Ja, und weil das Wetter da viel schöner war, als im verschneiten Tirol, war ich wahnsinnig froh, dass ich meine geliebte Sonnenbrille dabei hatte. ( ...die übrigens für meine Verhältnisse noch ziemlich kleine Gläser hat, da gibts noch größere).


Nach 4 Stunden Fahrt erreichte ich Zürich, und bin dort in den falschen Zug gestiegen. Eigentlich hätt ich weiter nach Baden fahren sollen, ich hab mich in dem nach Basel wieder gefunden. Ich war so froh, dass die Batterien vom IPod leer waren, so hörte ich in der Durchsage dass der Zug nach Basel fährt, und nicht nach Baden. Also schnell raus und den richtigen suchen, den ich dann mit Ach und wach  erreicht habe.

Endlich in Baden angekommen, suchte ich mir ein Taxi um zum Shootingort zu fahre. Was ich nicht wusste war, der Shootingort lag nicht unweit vom Badener Rotlichtviertel, wie es der Fahrer nannte, und der meinte ich bin ...naja, eine Dame von dort. Als ich ihn versuchte aufzuklären, meinte er,  ich mach Bilder für ja, diesen andren Ort und fing an mir ne Moralpredigt zu halten.  Ich gab es dann auf ihn überzeugen zu wollen, dass ich keine Frau des höheren Gewerbes bin, und war froh endlich am Ziel angekommen zu sein.

Dort gings auch gleich los, Haare wurden hochgesteckt, die Visagistin pinselte und puderte, Kleidung wurde hergerichtet. In einem ähnlich schnellen Tempo gings dann mit den Kleidern weiter. Eine ganz neue Erfahrung für mich, bin ich doch sowas nicht gewohnt, weil ich ja nur hobbymäßig vor der Kamera stehe. Doch trotz Stress und schnellen Vorankommen wollens, gab es immer wieder Zeit für lustige Gespräche und Albereien. Die Zeit verging wirklich wie im Flug, und ich war fast etwas enttäuscht als wir die ganze Kleidung durch hatten.

Etwas erschöpft aber glücklich über die neuen, netten Bekanntschaften ( Anni möchte sogar nach Tirol kommen, weil sie schon lange vorhatte etwas mit Pferden zu machen, und da ich auch schon lange solche Bilder plane, haben wir uns gedacht ,warum tun wir uns nicht zusammen?) , ausgetauschten Handynummern, Facebook Namen und Mailadressen, trat ich dann wieder den Heimweg an.
Und nach einer langen Zugfahrt ( weil Verspätungen, unplanmäßigen Aufenthalt in Lichtenstein) kam ich dann um 23 Uhr in Innsbruck an.


Es war ein wundervolle Tag, mit tollen neuen Erfahrungen, lieben neuen Bekanntschaften und voller Vorfreude auf die Pferdebilder.

Kommentare:

Marzi Panik hat gesagt…

Wuha, du warst in der Schweiz? Hättest ja gut noch einen Tag dranhängen können und mich besuchen :P

Und Shooting mit Annie <3
Gratuliere :)

Absinthia in Wonderland hat gesagt…

Ich fahr da sicher wieder hin, ich mag die Schweiz ja wirklich gern. Und das nächste Mal denk ich auch nicht zum Bilder machen, sondern um eure wundervollen Antiquitätenläden zu durchstöbern, mit Marzi Panik nen Kaffe zu trinken und meine ( übriggebliebenen) Schweizer Franken auszugeben ;-)