...step right up, sit right down...

Hier möchte ich meine Gedanken niederschreiben, ein Ventil für Seltsames, Schönes, Sinnloses, Alltägliches und alles was sonst noch im Leben, eines vielleicht etwas zu vertäumten Menschleins geschieht, finden.



Montag, 21. März 2011

...ich komm nicht zum Rock nähen...

...dafür hab ich gestern wieder gebastelt!^^


...mein Steampunkhaarschmuck ist somit fertig :-)

...und noch ein für die Ewigkeit konserviertes Katzenkind 


________________________________________________________________
Ich möchte bei dieser Gelegenheit auch einmal darauf hinweisen, dass alle meine toten Begleiter NICHT für Schmuckzwecke getötet worden sind. Teilweise finde ich ( vorallem Rehe) diese im Wald oder auf der Strasse, oder bekomme sie von Tierärzten oder es sind alte Unigegenstände. ( wie z.b. die Ratten) Auch Etsy ist eine willkommene Quelle, vorallem für größere Vorhaben.  Über die Moral darüber kann man streiten, doch ich persönlich für mich finde es nicht verwerflich alle Teile eines toten Tieres zu verwerten, anstatt sie lieblos in einen Tierverwertungscontainer zu werfen. 
________________________________________________________________


Gestern habe ich auch noch etwas auf Youtoube herumgeklickt, und konnte mit Freuden feststellen dass Kerli ein neues Video hat, das ich wieder ganz toll finde. Die Musik, naja, "Teaparty" gefiehl mir besser, aber das ganze drum herum ist wieder ganz bezaubernd <3


...wie auch dieses Bild, das mich gerade zu neuen Projekten inspiriert...vl. sollte ich ja, dies mit dem Lady Gaga Outfit  fürs WGT mischen?





Kommentare:

Mieze hat gesagt…

Der Kopfschmuck! Total toll, die Idee mit der Feder! Und Kerli... ich mochte ihre Musik vor "Teaparty" echt gerne, ich mag die neuen Sachen gar nicht... Aber ihr Stil ist auf jeden Fall genial und eine gigantische Inspirationsquelle...

Yulia hat gesagt…

Hallo,
hab deinen Blog gerade erste entdeckt und würde dich gerne um einen Basteltipp bitten bzw. dir eine Frage zu den Dingen stellen, die du mit Knochen bastelst. Ich hab eben auch vor kurzem einen Katzenschädel gefunden und würde mir gerne was daraus basteln. Nun stellt sich bei mir die Frage, wie ich den am besten reinige und den Gestank loswerde (der riecht wirklich fürchterlich!). Wäre toll, wenn du mir hier weiterhelfen könntest...
PS.: Wirklich tolle Werke!

Absinthia in Wonderland hat gesagt…

Auf die Frage von Yulia hin hier die Antwort ( Zartbeseitete Menschen lesen ab nun lieber nicht weiter)

Also beim Reinigen kommts ganz drauf an wie viel "Verderbliches" noch auf den Knochenresten ist. Als erstes versuche ich das so gut es geht zu entfernen, geht mit nem kleinen, sehr scharfen Messer sehr gut. Vorallem Dinge wie Augen usw sollte wegkommen. Danach koche ich die Viecherln meist aus, mit ein wenig Lavendelextrakt dazu stinkts auch nicht so schlimm. ( Die Kochzeit richtet sich nach der Größe des Schädels/Knochen, ungefähr so wie bei einer Hühnersuppe, ausserdem wäre es ratsam wenn ma ndie Möglichkeit hat, das alles draussen zu machen, mit nem kleinen Gaskocher, sonst eben viiiiiieeeel Lavendel ins Wasser, wenn mans in der Wohnung machen muss...) Danach lassen sich kleine Fleischreste auch besser entfernen, wie auch das Hirn. ( Das lässt sich gut mit Wattestächen rauspulen, evtl mit einem ganz kleinen Löffel und ner Zahnbürste.) Schau auch drauf dass in den Hohlräumen bei der Nase alles draussen ist, das vergisst man ziemlich schnell, und fängt dann nur zu stinken an. Wenn das alles getan ist, sollte das gute Ding etwas trocknen. Danach reinigt man es am besten mit grobkörnigen Geschirrspühlreiniger, der schon etwas aufbleicht. Ich schrubbs dann danach immer noch mit Wasserstoffperoxid ( bekommt man in der Apotheke) gut ab. Teilweise sind etwas hellere Stellen zu sehen, das sind Kalkablagerungen und eigentlich egal. Dann kann man das Ding noch mit farblosen Lack lackieren, wenn man denn so will. ( oder mit eben irgendeiner Farbe). Im Sommer funktioniert auch ein großer Ameisenhaufen gut für solche Vorhaben, dann spart man sich das etwas ekelhafte auskochen und das ganze Drumherum. Dauert eben länger, und man sollte die Stelle markieren ( ein Bändchen mit etwas schweren dranhängen) wo mans reinlegt, sonst muss man denn den ganzen Ameisenhaufen umgraben, was nicht besonders nett den Ameisen gegenübr ist ( und auch der eigenen Haut nicht^^).
Allerdings, wenn der Schädel den du gefunden hast, schon etwas verwest ist, dann solltest du dir etwas Tigerbalsam unter die Nase schmieren, und ja, die Prozedur bleibt die selbe, etwas mehr Lavendelöl kann nicht schaden, etwas mehr übel riechen als bei nem frischen wirds aber schon, da kommst du nicht drum herum. Viel Glück mit deinem Katzentier udn ich hoffe es ist halbwegs verständlich geschrieben ;-)

Liebe Grüße Absinthia

Yulia hat gesagt…

Vielen lieben Dank für die guten Tipps... Da kann ja gar nichts mehr schief gehen! ;)